Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftsingenieurwesen

Master

Master Wirtschaftsingenieurwesen

Das Masterprogramm baut auf den bereits aus den Bachelor-Studiengängen bekannten Fachrichtungen auf und vertieft sowohl deren wirtschaftswissenschaftliche als auch technische Inhalte. Das Studium schließt im 3. Semester mit der Masterarbeit ab und qualifiziert die Absolventen auf diesen zwei Wissensgebieten. Der Masterabschluss berechtigt zur Promotion und befähigt die Absolventen zu anspruchsvollen Aufgaben in der Industrie, da im Rahmen des Studiums die Grundlagen für spätere Führungsaufgaben gelegt werden. Der Studiengang bereitet auf Berufsbilder vor, die eine erhöhte Qualifikation als Ingenieur des Wirtschaftsingenieurwesens erfordern. Er zielt auf die Ausbildung von Verantwortungsträgern in Fach- und Führungspositionen von Wirtschaftsunternehmen und des wissenschaftlichen Nachwuchses ab. Nach erfolgreichem Abschluss des Master- Studiums wird der akademische Titel Master of Science (Wirtschaftsingenieurwesen), abgekürzt M.Sc., verliehen. Dieser Abschluss bietet den Einstieg in ein Promotionsstudium, das an der TU Kaiserslautern entweder in den technischen Fachbereichen oder im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften durchgeführt werden kann.

Zugangsvoraussetzungen

Bachelorabschluss des Wirtschaftsingenieurwesen in der jeweiligen technischen Fachrichtung an der TUK oder Bachelorabschluss mit mindestens 210 ECTS-Punkte ohne Praxisanteile und den folgenden Vorkenntnissen:

 

Studienrichtung Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

55 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre: Kompetenznachweis in den Bereichen Kosten- und Erlösrechnung, Finanzberichterstattung, Produktion/ Logistik, Marketing, Investition und Finanzierung, Personal, Organisation, Steuern und Wirtschaftsprüfung und Operation Research, Strategisches Management 

18 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Volkswirtschaftslehre: Kompetenznachweis in den Bereichen Mikroökonomie, Makroökonomie, einem weiteren volkswirtschaftlichem Feld

 

Studienrichtung Maschinenbau im Umfang von mindestens 100 Leistungspunkten

32 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematischen und statistischen Methoden:Kompetenznachweis in den Bereichen beschreibenden und schließende Statistik, Analysis, Vektorrechnung, Differenzialgleichungssysteme

18 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Maschinenelemente

24 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Technische Mechanik, Elektrotechnik und Werkstoffkunde

 

Studienrichtung Umwelt- und Verfahrenstechnik im Umfang von mindestens 100 Leistungspunkten

32 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematischen und statistischen Methoden:Kompetenznachweis in den Bereichen beschreibenden und schließende Statistik, Analysis, Vektorrechnung, Differenzialgleichungssysteme

40 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Bioverfahrenstechnik, Mechanische Verfahrenstechnik, Thermische Verfahrenstechnik und Umweltverfahrenstechnik

 

 

Studienrichtung Elektrotechnik im Umfang von mindestens 100 Leistungspunkten

32 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematischen und statistischen Methoden:Kompetenznachweis in den Bereichen beschreibenden und schließende Statistik, Analysis, Vektorrechnung, Differenzialgleichungssysteme

10 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Experimentalphysik

12 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Elektronischen Grundlagen

 

Studienrichtung Informatik im Umfang von mindestens 100 Leistungspunkten

24 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematischen und statistischen Methoden:Kompetenznachweis in den Bereichen beschreibenden und schließende Statistik, Analysis, Vektorrechnung, Differenzialgleichungssysteme

25 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Softwareentwicklung

14 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Rechnersysteme

 

Studienrichtung Chemie im Umfang von mindestens 100 Leistungspunkten

24 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Mathematischen und statistischen Methoden:Kompetenznachweis in den Bereichen beschreibenden und schließende Statistik, Analysis, Vektorrechnung, Differenzialgleichungssysteme

mindestens 5 ECTS-Punkte aus jedem der Bereiche: Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische Chemie, Analytische Chemie, Technische Chemie und Biochemie

 

Ferner sind  nachzuweisen:

Englischnachweis ab Stufe C1

Für alle Nicht-Deutschmuttersprachler zusätzlich:

  • Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF): TDN Stufe 4
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH): Stufe 2
  • Für Bachelorabsolventen eines deutschsprachigen Bachelorstudiengangs entfällt die Nachweispflicht.

Masterprüfungsordnung §2

Studiengangsstruktur

 

 

Zu den Studiengängen mit den Fachrichtungen:

Wechsel vom Bachelor in den Master innerhalb der TUK

Wenn Sie vom Bachelor ins Masterstudium übergehen möchten, wird das Studiengangwechsel genannt. Dafür ist der Antrag innerhalb der Bewerbungsfristen beim SSC einzureichen.

Antrag auf Studiengangwechsel   pdf

Zum Seitenanfang