Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Rund um Prüfungen

Prüfungen sind deshalb so scheußlich, weil der größte Trottel mehr fragen kann, als der klügste Mensch zu beantworten vermag.

Anmeldungen zu wirtschaftlichen Bachelorseminaren

Die Anmeldung zu den Bachelorseminaren erfolgt jeweils am Ende des Vorsemesters über das KIS-Office.

Die Bewerbung für einen Seminarplatz erfolgt über mehrere Bewerbungsrunden. In jeder Bewerbungsrunde erfolgt die Bewerbung auf jeweils einen Seminarplatz. Mehrfachbewerber werden vom Anmeldeverfahren entfernt.

Das Vergabeverfahren für Seminare im Wintersemester 2019/20 startet ab Ende Juni,  Anfang Juli 2019.

Anmeldungen Masterseminare, Masterarbeiten, Studien- und Forschungsprojekte

Die Anmeldungen zu  den Masterseminaren, Masterarbeiten, Studien- und Forschungsprojekten erfolgen direkt bei den Lehrgebieten, bei  Masterarbeiten, Studien- und Forschungsprojekten sind die entsprecehnden Anmeldungsformulare bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten einzureichen.

Anmeldeformular Studienprojekt Bachelor WI

Anmeldeformular Forschungsprojekt Master BWL/BWL tQ

Anmeldeformular Forschungsprojekt Master WI

Das Anmeldeformular zur Masterarbeit gibt es ausschließlich bei der Abteilung für Prüfungsangelegenheiten.

Anmeldungen zu den WiWi-Bachelorarbeiten

Das Vergabeverfahren startet für das Wintersemester 2019/20  am 01.11. Das Vergabeverfahren wird bis spätestens 07.11. beendet sein.

Die Bewerber um eine Bachelorarbeit können sich für ihre erste und zweite Präferenz über das KIS-Office anmelden.
Die Zuteilung erfolgt nach Präferenzen. Sind mehr Anmeldungen für ein Lehrgebiet vorhanden als Plätze verfügbar, so liegt die Auswahl bei den Lehrstühlen. Kommen sowohl die erste, wie die zweite Präferenz nicht zum Zuge erfolgt eine automatische Umverteilung entsprechend der noch freien Kapazitäten.
Diejenigen, die im Wintersemester 2019/20 eine Bachelorarbeit schreiben möchten, tragen sich ab dem 01. November 2019 bis zum 05. November 2019 in den gewünschten Bereich (Fachgebiet und Professor) für ihre erste Präferenz und in den Bereich für die zweite Präferenz ein.

Die Eintragungsmöglichkeiten finden Sie im KIS-Office unter dem Wintersemester 2019/20:
Anmeldungen zu den Bachelorarbeiten WS 2019_20
- Anmeldungen 1. Präferenz
- Anmeldungen 2. Präferenz

Die Anzahl der Kapazitäten wird der Anzahl der Bewerbungen entsprechen.

Eine formale Anmeldung beim Prüfungsamt ist zum jeweiligen Anmeldedatum erforderlich! (Formblatt)

Achtung: Einen einheitlichen Starttermin gibt es nicht mehr. Der Anmeldungstermin der Bachelorarbeit wird mit dem ausgebenden Betreuer vereinbart.

Im Sommersemester werden die Zeiten wie folgt sein:
Start: ca. 24. April
Ende: ca. 29. April


Hinweis: Für Bachelorarbeiten in den technischen Fächern, wenden Sie sich bitte direkt an die technischen Lehrstühle.

Vorläufige Prüfungstermine im Wintersemester 2019/20

Prüfungsformen im FB WiWi

Informationen zu Seminaren, Studien- und Forschungsprojekten, Bachelor- und Masterarbeiten.

Download als pdf-Datei

Hinweise zum Vorgehen bei zwei Prüfungsterminen in einem Semester

  1. Es finden zwei Prüfungstermine in einem Semester statt (ggf. im ersten Monat des Folgesemesters). Im Folgesemester wird keine Prüfung angeboten.
  2. Die Prüfungsanmeldung durch die Studierenden findet zur regulären Prüfungsanmeldungsphase statt. Die Studierenden können zwischen beiden Terminen wählen. Keine Anmeldung für beide Termine möglich.
  3. Die Prüfungsergebnisse sollen innerhalb von zwei Wochen nach der ersten Prüfung veröffentlicht werden. Gleichzeitig ist der Termin für die Einsichtnahme bekannt zu geben, dieser sollte spätestens zwei Wochen vor der Wiederholungsprüfung stattfinden.
  4. Alle Studierenden, welche beim ersten Termin nicht bestanden haben, sich wieder abgemeldet haben oder sich zum ersten Termin krank gemeldet haben, können sich bis eine Woche vor der zweiten Prüfung persönlich im Prüfungsamt für diese anmelden.
  5. Mündliche Ergänzungsprüfungen sind hiervon unberührt und können nach der zweiten Prüfung zu Beginn des folgenden Semesters stattfinden. 

Derzeit gilt diese Regelung für die Modulprüfungen:

  • Grundzüge der Makroökonomik (15.03.19 und 18.04.19)
  • Einführung in die VWL und Mikroökonomik (24.08.19 und 30.10.19)
  • Steuern und Wirtschaftsprüfung (27.08.19 und 06.11.19)

Nicht-Vergleichbarkeit von Prüfungsnoten

Wie der Wissenschaftsrat in seinem Gutachten im Herbst 2012 festgestellt hat,  weist der Durchschnitt der Prüfungsnoten an deutschen Hochschulen je nach Studien­fach, Hochschule und Abschluss nach wie vor große Unterschiede auf. Die Note hängt nicht nur von der Prü­fungsleistung ab, sondern auch davon, was und wo man studiert.

Erhebliche Unterschiede zeigen sich auch innerhalb der einzelnen Fachbereiche. So können die durchschnittlich vergebenen Abschlussnoten je nach Standort um mehr als einen ganzen Notenschritt voneinander abweichen.

Generell setzt sich die Tendenz zur Vergabe besserer Noten im Vergleich zu früheren Jahren weiterhin fort. In den Bachelorprüfungen, die 2010 ein knappes Drittel der be­standenen Prüfungen ausmachten, wurde in vier von fünf Fällen die Abschlussnote sehr gut oder gut vergeben.

Durch die starken Unterschiede in der Notengebung zwischen einzelnen Hochschulstandorten werde die Aussagekraft der einzelnen Note erheblich geschwächt, so der Wissenschaftsrat. Damit besteht keine Vergleichsmöglichkeit der Prüfungsnoten von Bewerbern verschiedener Hochschulen, selbst in gleichen oder ähnlichen Fächern.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung des Wissenschaftsrats

Die Notengebung im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Es gelten die folgenden Grundsätze:

1. Alle Module sind prüfungsrelevant und gehen in die Notengebung vollständig ein.
Ausnahme: Soft-Skills sind unbenotet.

Was erlauben andere Prüfungsordnungen: Ganze Semester oder Module sind nicht notenrelevant oder gehen mit geringerer Gewichtung in die Note ein.

Beispiele:

"Bei einem Studienbeginn im SS 10 oder später zählen die Module der ersten beiden Semester jeweils nur mit 25% gewichtet zum Bachelorschnitt." (Hochschule aus Bayern)

"Die im Rahmen der Orientierungsphase abgelegten Prüfungen werden im Bachelor-Abschlusszeugnis mit den erzielten Noten aufgeführt. Die Noten der Module der Orientierungsphase gehen jedoch nicht in die Berechnung der Abschlussnote ein. (Universität aus Niedersachsen)

"Die Gesamtnote der Bachelorprüfung errechnet sich als ein mit Leistungspunkten gewichteter Notendurchschnitt. Dabei werden die Noten gemäß § 17 Absatz 3 und 4 sowie der Bachelorarbeit jeweils mit dem doppelten Gewicht der Noten gemäß § 17 Absatz 2 berücksichtigt." (Übersetzung: Die Noten der ersten drei Semester gehen mit halben Gewicht in die Bachelornote ein). (ehem. Exellenz-Universität aus Baden-Württemberg)

 

2. Die Modulnoten gehen mit der ECTS-Gewichtung in das Abschluss-Zeugnis ein, Abschlusarbeiten, Seminare, Forschungs- und Studienprojekte mit dem dreifachen Gewicht der ECTS-Gewichtung.

 

3. Die absoluten Noten ergeben sich entsprechend den folgenden Definitionen:

  • 1,0; 1,3         = sehr gut ; eine hervorragende Leistung,
  • 1,7; 2,0; 2,3 = gut, eine Leistung, die erheblich über den durchschnittlichen Anforderungen liegt,
  • 2,7; 3,0; 3,3 = befriedigend, eine Leistung, die durchschnittlichen Anforderungen entspricht,
  • 3,7; 4,0        = ausreichend, eine Leistung, die trotz seine/ihrer Mängel noch den Anforderungen genügt,
  • 5,0               = nicht ausreichend

Wie sieht die Praxis an anderen Hochschulen aus?

Um den Absolventen vermeintlich bessere Bewerbungschancen zu ermöglichen, werden die Leistungserbringungen redefiniert. Eine befriedigende Leistung wird durch eine 2,3 oder gar 2,0 abgebildet.

Statistiken zu den Prüfungsnoten

Durchschnittsnote (arithmetisches Mittel) / Median leider nicht verfügbar

20082009201020112012201320142015201620172018
Vor-Diplom




BWL tQ2,922,962,943,01--
WI-Ch2,412,782,813,25--
WI-ET2,922,953,133,303,47-
WI-Inf3,002,203,003,20--
WI-MB3,163,143,163,29--
WI-VUT3,253,072,943,28--
Diplom




BWL tQ2,132,222,352,342,432,332,462,382,75
WI-Ch1,832,062,002,082,282,212,242,602,60
WI-ET2,302,072,372,342,192,132,352,352,72
WI-Inf1,802,072,172,222,181,932,07
WI-MB2,102,062,052,072,072,162,192,512,46
WI-VUT1,822,082,122,152,232,302,392,562,63
BWL2,50
Bachelor




BWL tQ2,702,562,632,752,762,692,782,71
WI-Ch2,562,572,472,582,672,322,43
WI-ET2,102,332,532,752,582,522,382,59
WI-Inf2,482,622,752,622,442,612,40
WI-MB2,102,452,652,682,702,732,502,43
WI-UVT2,492,542,472,762,632,422,46
Master





BWL1,401,962,03
BWL tQ2,101,471,841,881,912,01
WI-Ch1,672,171,721,961,71
WI-ET1,401,571,611,641,78
WI-Inf1,501,671,731,601,92
WI-MB1,401,511,561,691,751,68
WI-UVT1,401,871,741,501,731,77

Hinweis:

Die Vordiplomnote ist nicht Bestandteil der Diplomnote.

Die Bachelornote ist c.g.s. vergleichbar mit der Vordiplomsnote

Die Masternote ist c.g.s. vergleichbar mit der Diplomnote

 

Die ausführliche Prüfungsstatistik der TU Kaiserslautern findet sich unter:
https://www.uni-kl.de/studium/rechtsvorschr-handreich-statistiken/#c119699

 

 

 

Zum Seitenanfang